Donnerstag, 21. Juni 2012

Heaven is Here - Stephanie Nielson



Das sagt der Klappentext:

Stephanie Nielson began sharing her life in 2005 on nieniedialogues.com, drawing readers in with her warmth and candor. She quickly attracted a loyal following that was captivated by the upbeat mother happily raising her young children, madly in love with her husband, Christian (Mr. Nielson to her readers), and filled with gratitude for her blessed life.

However, everything changed in an instant on a sunny day in August 2008, when Stephanie and Christian were in a horrific plane crash. Christian was burned over 40 percent of his body, and Stephanie was on the brink of death, with burns over 80 percent of her body. She would remain in a coma for four months.

In the aftermath of this harrowing tragedy, Stephanie maintained a stunning sense of humor, optimism, and resilience. She has since shared this strength of spirit with others through her blog, in magazine features, and on The Oprah Winfrey Show. Now, in this moving memoir, Stephanie tells the full, extraordinary story of her unlikely recovery and the incredible love behind it—from a riveting account of the crash to all that followed in its wake. With vivid detail, Stephanie recounts her emotional and physical journey, from her first painful days after awakening from the coma to the first time she saw her face in the mirror, the first kiss she shared with Christian after the accident, and the first time she talked to her children after their long separation. She also reflects back on life before the accident, to her happy childhood as one of nine siblings, her close-knit community and strong Mormon faith, and her fairy-tale love story, all of which became her foundation of strength as she rebuilt her life.

What emerges from the wreckage of a tragic accident is a unique perspective on joy, beauty, and overcoming adversity that is as gripping as it is inspirational. Heaven Is Here is a poignant reminder of how faith and family, love and community can bolster us, sustain us, and quite literally, in some cases, save us.


Das sage ich:

Der Blog NieNie Dialogues ist mir schon länger bekannt und ab und zu schaue ich auch mal dort vorbei. Allerdings ist es für mich nie einer der Blogs gewesen, bei denen ich jeden Tag nachschaue, ob es etwas neues gibt. So komplett hat der Blog mich nie eingenommen. Dabei ist die Geschichte von Nie tragisch und bewegend, aber gleichzeitig  gibt sie einem auch Hoffnung. Stephanie, Mutter von mehreren Kindern, ist vor einigen Jahren beim Absturz eines kleinen Flugzeugs nur knapp mit dem Leben davon gekommen. Zwar erlitt sie schwere Verbrennungen und es fiel ihr schwer mit ihrem neuen Aussehen klar zu kommen, aber sie hat überlebt und ihre Lebensfreude ist in ihrem Blog nicht zu übersehen.
Als ich gelesen habe, dass Nie ihre Geschichte in einem Buch veröffentlicht wusste ich, dass ich dies unbedingt lesen möchte. 

Nach einem sehr mitreißenden Prolog über die ersten Minuten nach dem Unfall, geht Nie ein Stück in der Zeit zurück und schildert wie sie und ihr Mann sich kennen gelernt haben und ihre ersten gemeinsam Jahre. Dieser Teil hat mir zugegeben nicht besonders gut gefallen. Das liegt aber nicht daran, dass es uninteressant ist. Nein. Stephanie Nielson hat eine lustige, unterhaltende Art zu schreiben, die ganz und gar nicht langweilig ist. Ich hatte ein kleines Problem damit, dass es Nie als Jugendliche scheinbar nur darum ging zu heiraten. Ja, wir stellen uns alle unsere Hochzeit vor und träumen von unserem "großen Tag". Aber ich hatte fast den Eindruck, als ob es Nie anfangs gar nicht wirklich um "Mr. Nielson" ging, sondern nur darum verheiratet zu sein. Hinzu kommt die Aussage von ihr, dass sie ihr Studium abrechen wird, sobald sie heiratet. Hm. Die Sache mit dem Heiraten mag aber auch aus ihrem mormonischen Glauben herrühren, wo schon recht früh geheiratet wird und die Familiengründung wohl ganz oben steht. Aber das ist ja eigentlich ein ganz anderes Thema und gehört nicht hier hin.
In Bezug auf den Unfall erfährt man in Heaven is Here Details, die man durch Lesen ihres Blogs nicht kennen gelernt hat. So ganz geklärt, warum das Flugzeug abstürzt, wird allerdings auch nicht. 
Den größten Teil des Buches nimmt die Heilung Stephanies ein. Sie gewährt einem dabei einen sehr tiefen Blick in ihr Innerstes und gibt auch durchaus private Details preis. Man kann sich durch ihre sehr genaue Beschreibung der Schmerzen und Behandlungen gut in sie hineinversetzen; aber wenn man so etwas selber nicht erlebt hat, kann man so ein Erlebnis sicher nicht vollständig nachvollziehen. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir die Woche, in der Nie nach einer Operation an der Haut um ihre Augen, die Augen zugenäht wurden und wie sich daraufhin wie ein Nichts und völlig nutzlos gefühlt hat. Nicht zu vergessen auch die Reaktion ihrer Kinder auf ihr neues Aussehen. 
Das Buch endet ein Jahr nach dem Unfall. Ein Jahr später ist sie noch nicht vollständig geheilt und sie hat noch viele Operationen vor sich. Aber man merkt, dass sie einen neuen Lebensmut entwickelt hat. Und obwohl sie sich mit ihrem Schicksal abgefunden hat, gibt es doch immer wieder Momente in denen es ihr schwer fällt normal weiter zu machen. Aber trotzdem tut sie genau das.
Trotz der tragischen Geschichte gibt einem das Buch Hoffnung und Mut, das eigene Leben wird in eine neue Perspektive gerückt. So ging es mir zumindest. Die kleinen Leiden des Alltags sind gar nicht so schlimm, es könnte immer viel schlimmer sein. Und auch wenn es einem mal richtig dreckig geht - weiter machen.
Bestes Beispiel: Dieses Jahr, 4 Jahre nach dem Unfall, hat Stephanie Nielson sich einen ihrer größten Wünsche erfüllt, der im Laufe des Buches auch immer wieder erwähnt wird. So konnten Nie und Mr. Nielson ein 7. Mitglied in ihrer Familie willkommen heißen, die kleine Charlotte.

Wie bereits gesagt hat mich das Buch sehr mitgenommen und ich habe auch einiges daraus gelernt. Ich habe es in kürzester Zeit gelesen und Rotz und Wasser geheult. So ganz meinen Erwartungen hat Heaven is Here allerdings nicht entsprochen. Ich habe es sehr gerne gelesen, aber diesen absoluten Wow-Effekt hatte es für mich leider nicht. 
4 von 5 Herzen.




Seiten: 308
Verlag: Voice
Erscheinungsdatum: 3. April 2012
Bisher ist noch kein deutscher Titel vorhanden.

1 Kommentar:

Nene TheLittle Bookworm hat gesagt…

Hallo,
Ich bin vorbei gesurft um ganz doll Danke zu sagen, dass Du Dich als Leser bei mir eingetragen hast. Vielen lieben Dank dafür...Hüpfe gerade freudestrahlend herum...nagut hab ich vorhin gemacht lol...Du hast wirklich einen sehr schönen Blog in Leben gerufen und Deine Art zu schreiben spricht mich so an, dass ich auch Dir folge;-) Ganz tolle Rezension zu Heaven is here...Ich hatte "Nie" vorher nicht gekannt und auch den Blog nicht. Muß jetzt aber sagen, dass ich da wirklich mal wieder ein blindes Huhn war und Dir sehr dankbar für die Buchvorstellung bin. Unglaubliche Geschichte, da kann ich verstehen, warum Du so mitgelitten hast, würde mir auch nicht anders gehen. Ich wünsche Dir ein ganz wunderschönes Wochenende und Lg aus Gelsenkirchen:-) Deine Nene xoxo

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Blogging tips