Freitag, 2. November 2012

Pandemonium - Lauren Oliver


Da es sich hier um den 2. Band der Amor-Trilogie handelt, können in dieser Rezension Spoiler zum 1. Band enthalten sein!

Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Das Mädchen, das glaubte, was man ihm sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe.


Quelle des Klappentextes
Lena hat es geschafft - sie ist über den Zaun in die Wildnis entkommen. Doch Alex blieb zurück und die Ungewissheit, ob er überlebt hat, ist für Lena kaum auszuhalten. Aber sie muss weiter in die Wildnis fliehen bis sie schließlich verletzt bei den "Invaliden" aufgenommen wird. Auf dem sogenannten Stützpunkt hat Lena nun die Möglichkeit, ein völlig neues Leben zu beginnen.

Der erste Teil der Amor-Trilogie endete mit einem bösen Cliffhanger und endlich erfahren wir, wie es mit Lena hinter dem Zaun weiter geht und was genau mit Alex passiert ist. Der direkte Anfang von Pandemonium schließt allerdings nicht nahtlos an das Ende von Delirium an, sodass die Spannung sogar zu Anfang des Buches wirklich sehr hoch ist und man endlich wissen möchte: Was ist nach Lenas Flucht passiert?
Die Autorin hat sich etwas Cleveres einfallen lassen, um den Leser bei der Stange zu halten. Denn im Wechsel von 'Jetzt' und 'Damals' erzählt Lena, wie es mit ihr weiter geht. Zwei Handlungen, die sich aber im Gesamtbild problemlos zusammenfügen. Im Jetzt hat sich Lena dem Widerstand angeschlossen und kämpft für die Liebe. Im Damals schildert sie, wie sie auf dem Stützpunkt aufgenommen wird und sich dort langsam ihren Platz erarbeitet. Beide Handlungsstränge sind zum Großteil sehr spannend und enden meist genau an dem Punkt, wo man wissen muss was weiter passiert. So ist es fast unmöglich das Buch aus der Hand zu legen.
Einen kurzen Punkt gab es, an dem sich die Handlung für meinen Geschmack etwas gezogen hat. Aber davon abgesehen hat Pandemonium mich durchweg begeistert.


Die Lena aus dem zweiten Teil ist mit der aus dem ersten Band der Trilogie nicht mehr zu vergleichen. Lena sagt selbst, dass sie in der Wildnis wiedergeboren wurde und ist wirklich kaum wieder zu erkennen. Sie ist sehr tough und mutig, was sie zu Ende von Delirium ansatzweise schon war, aber hier nimmt dieser Mut und ihre Stärke ganz neue Formen an. Durch die Rückblenden ins Damals wird ihre Entwicklung allerdings erklärt und wirkt somit nachvollziehbar und nicht unpassend.

Die Sprache ist wie im ersten Band mit vielen Metaphern versehen und schon fast poetisch. Wo mich dies bei Delirium positiv beeindruckt hat, war es anfangs von Pandemonium schon fast zu viel. Man kann Lenas Gefühle über den Verlust von Alex sehr gut verstehen und fühlt mit ihr mit, aber nach kurzer Zeit wirkt die extrem bildhafte Sprache fast aufgesetzt und ich meine, dass etwas weniger hier mehr gewesen wäre. Aber dies legt sich im Laufe des Buches und es wird um vieles einfacher zu lesen, mit nur hin und wieder eingestreuten Metaphern.

Pandemonium übertrifft seinen Vorgänger um vieles an Spannung, was vorwiegend auf den ungewöhnlichen Aufbau zurückzuführen ist. Aber auch dadurch, dass Lena reifer geworden ist und nicht mehr wohlbehütet zu Hause lebt, sondern sich durchkämpfen muss, macht das Lesen unfassbar viel Spaß. Das Ende hat mir buchstäblich eine Gänsehaut verpasst und wieder lässt Lauren Oliver ihre Leser mit einem fiesen Cliffhanger zurück.
Eine wirklich gelungene Fortsetzung einer tollen Reihe!

5 von 5 Herzen

352 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 1. November 2012
Reihe: 2. Band der Amor-Trilogie
          (1. Band: Delirium)
Pandemonium bei Amazon


Kommentare:

Anna hat gesagt…

Ich hab grade gesehen das es den dritten Band schon auf englisch gibt *muss ich haben* :D

captain cow hat gesagt…

Ich will ich will ich will es auch :D danke für die tolle Rezension. Ich war zwar schon drauf und dran es zu kaufen, aber jetzt bin ich noch überzeugter dass es das
Geld Wert ist.

Tata Clysm hat gesagt…

Ich lese das Buch gerade, bin so ungefähr bei der Mitte und bisher bin ich mit dir auch einer Meinung zum Buch.^^ Es hätten wirklich weniger Metaphern benutzt werden sollen, war ein bisschen zu viel des Guten...
Bin gespannt, wie das sich so weiterentwickelt und was das Ende so bringt!

Habe dich übrigens getaggt:
http://abookalyptic.blogspot.de/2012/11/tag-11-fragen.html
Würde mich freuen, wenn du mitmachst. :)

beina hat gesagt…

Hi Pia!!!!!
I'm SO SO SO happy to "hear" you again!!!!
I don't know German, but I'll follow you even here!!!
Can I ask you a thing?
I saw you read the last book of J. K. Rowling, how is it?
Do you recommend it?
Thank youuuu!!!!!!

=D
Ah!
I'm waiting for you on Instagram!!!!

Alina hat gesagt…

Oh man ! Ich will auch !!!! :-(
Der Erste Band war schon so super :-)

Übrigens habe ich dich getagged ! ;-)

http://book-struck.blogspot.de/2012/11/11-fragen-tag.html

Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst :-)

Liebste Grüße Alina :-)

Nora hat gesagt…

Sehr schöne Rezi (:
Ich habe vor Kurzem "Delirium" gelesen und muss jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht!
Daher steht "Pandemonium" ganz oben auf meiner Wunschliste.

beina hat gesagt…

Hi Pia!
it's me!!!
Thank you soooo much for your advice!!!
:)
Have a very nice day!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Blogging tips