Montag, 10. Dezember 2012

Weihnachtsengel küsst man nicht - Sophie Andresky





Die Krise in der Weihnachtszeit. Als hätte man nicht schon genug Stress. Lina arbeitet als Fotomodell, aber ihr Leben ist weniger glamourös, als es sich anhört. Sie wird gebucht, wenn Lebensmittelläden eröffnen. Und so steht sie jetzt an der Fleischtheke und verpasst ihr Blind Date. Statt dem Mann ihrer Träume lernt sie jetzt den Rentierzüchter Rudi kennen. Na, das kann ja heiter werden.




Weihnachtsengel küsst man nicht versprach eine lustige, weihnachtliche Liebesgeschichte zu werden, doch leider konnten meine Erwartungen dahingehend nicht wirklich erfüllt werden.
Durch die hübschen Illustrationen erkennt man direkt, dass äußerlich sehr viel Arbeit in dieses Buch gesteckt wurde; die Geschichte selber ist für meinen Geschmack allerdings sehr oberflächlich geblieben. So war es mir noch nicht einmal möglich, selbst eine kleine Zusammenfassung des Inhalts zu schreiben, ohne zu viel des Inhalts zu verraten. Überhaupt fällt es mir leider schwer, besonders viel zu diesem Buch zu sagen, weshalb die Rezension recht kurz ausfällt.




Kommen wir erst einmal zum Positiven. Wie bereits gesagt, ist Weihnachtsengel küsst man nicht sehr hübsch gestaltet. Auch im Buch befinden sich weihnachtliche Illustrationen, die sich im Laufe der Geschichte zu dem Herz auf dem Cover des Buches ergänzen. Zusätzlich kann man die Geschichte als literarischen Adventskalender lesen, da es in insgesamt 24 Kapitel gegliedert ist. Dies finde ich eine schöne Idee, vor allem da alle Kapitel sehr kurz sind, sodass man beim morgendlichen Kaffee schnell das "Türchen" gelesen hat. Ein weiterer Pluspunkt ist auf jeden Fall der Humor. Mehr als einmal musste ich beim Lesen lachen oder konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen. 
Lina als Person ist anfangs vielleicht nicht die sympathischste, aber trotzdem macht es Spaß über ihre Erlebnisse zu lesen. Und auch die restlichen Charaktere, vor allem Rudi und sein Humor, haben mir gefallen. 
Gerade deshalb finde ich es sehr schade, dass die Geschichte so oberflächlich gehalten wurde. Die Handlung entwickelt sich extrem schnell - vor allem gegen Ende hin - und zu den Charakteren konnte ich daher keinerlei Verbindung aufbauen. Ich hätte es schön gefunden, wenn die Liebesgeschichte zwischen Lina und Rudi etwas weiter ausgearbeitet worden wäre, da man die Annäherungen zwischen den Beiden so leider nicht wirklich nachvollziehen kann. Es geht einfach alles rasend schnell. Wenn die Handlung etwas langsamer vonstatten gegangen wäre und vielleicht tiefer ausgearbeitet worden wäre, hätte mir das Buch sicherlich sehr gut gefallen.
Wiederum toll fand ich das Ende, das Raum für Spekulation lässt und der Geschichte etwas märchenhaftes verleiht.


Weihnachtsengel küsst man nicht ist ein sehr kurzweiliger, aber trotzdem lustiger Lesespaß. Ruckzuck hat man die Geschichte gelesen, weswegen ich das Buch auch wirklich nur als Adventskalender empfehlen würde. Um die Geschichte als komplettes Buch zu lesen, so wie ich das gemacht habe, fehlen ein bisschen mehr Tiefe und die Details.


2 von 5 Schneeflocken




112 Seiten, broschiert
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 29. Oktober 2012



Kommentare:

Jani hat gesagt…

Das Cover gefällt mir persönlich super gut. Schade dass es inhaltlich nicht ganz überzeugen konnte. Wenn das ganze nicht detailliert genug geschrieben ist, fällt es mir auch immer schwer, richtig "einzutauchen"

Liebe Grüße. Jani
http://janis-allerlei.blogspot.de/

Leseengels Bücherblog hat gesagt…

Ich glaub für mich ist das auch nichts. Wobei ich es toll finde, das man jeden Tag im Dez bis Weihnachten ein Kapitel lesen kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Blogging tips