Dienstag, 21. Mai 2013

Fast 1 Jahr SeitenBlicke - Was hat sich verändert?



Vor Kurzem ist mir aufgefallen, dass dieser Blog demnächst bereits ein Jahr lang existiert. Man sagt es ja immer wieder, aber es stimmt einfach auch: Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht!
Diesen Blog zu eröffnen ist aus einer ganz spontanen Idee spät abends entstanden, während ich durch mein Bücherregal geguckt und festgestellt habe, dass ich mich nur noch an den Inhalt der wenigsten Bücher erinnern kann. Und das fand ich schade! 
Ich wollte irgendetwas ändern, damit ich mehr von den Büchern mitnehme, die ich lese und nicht direkt alles wieder vergesse, sobald ich das Buch ausgelesen ins Regal an seinen Platz stelle. Über Bücher schreiben war das erste, was mir in den Sinn kam. Ich lese gerne, ich schreibe gerne, warum bin ich auf die Idee nicht schon früher gekommen?!
Und so entstand dieser kleine aber feine Blog und es fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen, dass ich nach dem Erstellen des Blogs spät nachts total aufgeregt im Bett lag und nicht schlafen konnte. Mein Kopf schwirrte vor Ideen für den Blog und ich wollte am nächsten Tag alle in die Tat umsetzen.

Und auch ein Jahr später bin ich immer noch ein bisschen aufgeregt beim Veröffentlichen eines Artikels und schreibe immer noch genauso gerne, wenn nicht sogar mit noch mehr Freude. Das Lesen und Schreiben über Bücher war die perfekte Ablenkung und Entspannung für mich während ich meine Magister-Arbeit geschrieben habe, und auch jetzt in der Hardcore-Prüfungsphase entspannt es mich vollends mich mit einem Buch ins Bett zu setzen. 

Als mir letztens aufgefallen ist, dass der Blog fast ein Jahr alt ist, habe ich mich gefragt, ob sich in diesem Jahr an meinem Leseverhalten etwas verändert hat.
Und ich muss sagen, da hat sich wirklich Einiges getan, was ich in Form von ein paar Fragen mal notiert habe.

Lese ich seit dem Bloggen mehr?
Eindeutig ja. Während ich früher pro Monat vielleicht 3 Bücher gelesen habe, komme ich jetzt schon locker auf 6, wenn nicht mehr.
Aber das liegt nicht daran, dass ich für den Blog lese und mich selbst unter Druck setze, dass ich mehr lesen muss, damit ich Stoff zum Bloggen habe. So geht es mir überhaupt nicht und so würde mir das Ganze auch gar keinen Spaß mehr machen. 
Das Bloggen hat vielmehr eine riesengroße Lust am Lesen wieder aufgeweckt. Gelesen habe ich schon immer viel und gerne, aber trotzdem war es meistens einfacher, mich vor den Fernseher zu setzen und eine Serie anzuschauen. Vorm Schlafen habe ich im Gegensatz zu früher auch kaum noch gelesen. Der Mann liest gar nicht und ein bisschen habe ich mich von ihm anstecken lassen, abends im Bett lieber noch etwas anzugucken als zu lesen und dann dabei einzuschlafen. 
Durch das Bloggen und das damit verbundene Kennenlernen vieler neuer Bücher und Blogs lese ich viel lieber, als mich vor den Fernseher zu setzen. Leseflaute? Kenne ich nicht. Ich möchte alle Bücher lesen und das am liebsten sofort. Das hat aber auch mit dem nächsten Punkt zu tun...


Habe ich jetzt mehr ungelesene Bücher zu Hause stehen?
Äh, ja. Ganz klar. Mehrere ungelesene Bücher hatte ich immer rumstehen, allerdings nicht in dem Ausmaß wie jetzt. Das waren vielleicht höchstens 6 ungelesene Bücher, die ich früher hatte. Jetzt reden wir da von einem zweistelligen, fast dreistelligen Bereich. 
Ich finde es nicht unbedingt schön so viele Bücher zu Hause stehen zu haben, die ich noch nicht gelesen habe. Aber die Kaufsucht ist größer, das Gefühl, dass man das Buch jetzt unbedingt haben muss. (Dazu muss ich aber sagen, dass ich die meisten Bücher gebraucht kaufe und daher nicht ganz so viel Geld für Bücher ausgebe, wie man vielleicht meint.)
Positiv an den vielen ungelesenen Büchern ist aber, dass sie mich motivieren. Ich stehe immer wieder vor dem Regal und schaue mir die Bücher an und denke immer wieder "Ich will die alle lesen! Jetzt! Sofort!"  Aber da ich nicht gerne mehrere Bücher auf einmal lese, geht das nicht. Und daher lese ich automatisch mehr, damit ich ganz schnell die vielen tollen Bücher von meinem Sub lesen kann.


Lese ich jetzt andere Bücher als früher?
Durch das Bloggen habe ich das Genre Jugendbuch für mich entdeckt. Klar, Harry Potter und Twilight kannte ich schon vorher und habe ich geliebt. Die Hunger Games und andere Dystopien für Jugendliche habe ich auch vor dem Bloggen gelesen.
Aber insgesamt habe ich vor dem Blog mehr Literatur für Erwachsene gelesen, zum Beispiel Thriller, Historisches oder Frauenromane (allerdings nicht so gerne Chick-Lit), in denen es um irgendein verruchtes Familiengeheimnis geht. (Kate Morten ist hier ganz groß!) Das lese ich auch immer noch gerne, allerdings greife ich inzwischen wirklich häufiger zum Jugendbuch. Und wenn man sich den Sub mal anschaut, besteht er auch wirklich hauptsächlich aus Jugendbüchern. 
Schlimm finde ich das nicht. Ich freue mich, dass ich das Genre für mich entdeckt habe und so wirklich viele tolle Bücher gelesen habe, auf die ich ohne den Blog vielleicht nicht gekommen wäre. Und nur weil das Buch eigentlich für Jugendliche ist, heißt nicht, dass es schlecht geschrieben ist. Das nur mal am Rande, denn ich werde immer wieder gefragt, warum denn ausgerechnet Jugendbücher, ich als Germanistin, bla bla. Weil's Spaß macht, darum.


Achte ich bei einer Geschichte jetzt mehr auf die Details?
Ja und nein. Ich schreibe im Gegensatz zu früher Rezensionen und da sollte man ja schon ein bisschen auf den Schreibstil Acht geben. Da habe ich vorher zum Beispiel überhaupt nicht drauf geachtet. Beim Lesen habe ich eigentlich nur Wert auf den Inhalte gelegt und das ist jetzt nicht mehr ganz so. Wenn ich mit dem Stil des Autors ein großes Problem habe, kann es jetzt auch ein toller Inhalt vielleicht nicht mehr ganz rausreißen. 
Aber trotzdem ist mir der Inhalt natürlich auch sehr wichtig. Ich bewerte Bücher letztendlich danach, wie viel Spaß ich beim Lesen hatte. Denn wenn ein Buch mies geschrieben ist, beeinflusst es ja irgendwo automatisch den Lese-Spaß. Und wenn der Inhalt stimmt und spannend ist, macht es ja auch direkt viel mehr Spaß als ein langweiliges Buch, in dem rein gar nichts passiert oder mit einer Story, die es schon zehn mal gab.



Bin ich pingeliger geworden, was Bücher angeht?
Auch diese Frage muss ich ganz klar mit ja beantworten. 
Früher sahen Bücher bei mir immer gelesen aus, Leserillen waren mir wurscht. Ich habe es sogar gemocht, wenn Bücher etwas ramponierter aussahen. So sieht man ihnen wenigstens an, dass sie gelesen und geliebt wurden. 
Und jetzt? Jetzt kann ich Leserillen gar nicht mehr haben. Das Regal soll bitte ordentlich aussehen und da passt ein zerknicktes und zerfleddertes Buch nicht rein. Das hat sich bei mir aber auch erst in den letzten paar Monaten entwickelt. In der ersten Zeit des Blogs war mir das auch noch ziemlich egal. 
Früher habe ich übrigens auch nur Taschenbücher gelesen, ich hatte kaum Hardcover im Regal. Jetzt kommen immer mehr Hardcover hinzu, da ich die im Regal doch schöner finde.



Und nun die finale Frage: Behalte ich den Inhalt der Bücher jetzt tatsächlich besser im Kopf?
Ich würde sagen ja. Ich setze mich jetzt mit einem gelesenen Buch viel mehr auseinander, ich stecke mehr Überlegung in die Bewertung bei Goodreads und schreibe nun mal Rezensionen. Die Bücher werden nicht einfach wieder ins Regal gestellt und fertig. Nein, ich setze mich hin und schreibe darüber Ich fasse den Inhalt noch einmal zusammen und überlege ganz genau, was mir gefallen hat und was nicht. Schon allein deswegen bleibt mir ein Buch jetzt viel besser im Gedächtnis.
Und daher würde ich sagen, Operation BUMVBZHASNZLUIRSZH (Bloggen-um-mehr-von-Bücher-zu-haben-als-sie-nur-zu-lesen-und-im-Regal-stehen-zu-haben) ist gelungen.



Das letzte Jahr hat mir wirklich viel Spaß gemacht und ich denke immer wieder, dass SeitenBlicke eine meiner besten Ideen war. Ich habe so viel Spaß daran! Die Veränderungen, die sich durch den Blog ergeben haben, sind ja eigentlich alle positiv.
Hat noch jemand große Veränderungen im Leseverhalten seit dem Bloggen beobachten können?

Fräulein Berger hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Operation BUMVB...
Ich folge dir ja erst seit kurzem, daher für mich auch spannend, wie es zum bloggen kam usw.
Mach weiter so! Auf noch viele viele Bücher und Seiten die es umzublättern gilt!

Die Leserin hat gesagt…

Auch ich wünsche dir ALLES GUTE ZUM ERSTEN BLOGGEBURTSTAG! Mein erster Bloggeburtstag steht auch bald an und ich stelle ebenfalls Veränderungen fest. So ist bei mir z. B. sogar ein neues Genre dazugekommen, vor dem ich mich vorher immer gesträubt habe. Und das nur durch das Bloggen über Bücher.

Wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Lesen und Bloggen,
liebe Grüße,
Iris

Astrid hat gesagt…

Bei mir hat sich vom Leseverhalten nicht so viel verändert.Ich lese etwas mehr, das stimmt schon, aber die Veränderung ist nicht so drastisch. Ich behalte den Inhalt der Bücher definitiv besser. Was jedoch die größte Veränderung war, sind di Messefahrten und die damit verbundenn Interviews und Gespräche. Wäre ich familiär nicht gebunde, könnte ich mir durchaus vorstellen die Branche zu wechseln und was mit Büchern machen oder irgendwas in journalistischer Hinsicht. Gerade durch die Interviews, die aus einer spotanen Idee enstanden sind, ist mir klar geworden, dass man manchmal doch etwas riskieren muss, über den eigenen Schatten springen muss. Für meine Schreiberei habe ich seit dem Bloggen weniger Zeit, aber dafür, finde ich, schrebe ich besser. Viel zu lesen schult, vor allem, wenn man danach eine Rezension schreibt und sich noch mal mit dem Buch auseinander setzt. Ein toller Artikel von Dir und ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß.

Lyiane hat gesagt…

Auch ich wünsche dir alles Gute zum ersten Bloggeburtstag.

Ich finde es toll, eine andere Germanistikstudentin gefunden zu haben, die nicht nur Klassiker liest.
Manchmal werde ich etwas blöd angeschaut, wenn ich sage, dass ich hauptsächlich Fantasy lese.

Bei mir steht im Juli der erste Bloggeburtstag an.
Ich muss aber sagen, dass sich in meinem Leseverhalten nicht viel geändert hat.
Was mir aber auffällt, ist, dass ich beim Lesen schon überlege, wie ich das Buch dann bewerten soll.

Liebe Grüße
Lyiane

mvdl hat gesagt…

Ein schönes Resumee über das erste Jahr als Blogger. Danke, dass du das mit uns geteilt hast.

Nora hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Blog-Geburtstag! (:
Ein sehr hübscher Rückblick, den du da gepostet hast ♥
Ich habe durch das Bloggen auch Jugendbücher für mich entdeckt (die ich vorher nur sporadisch gelesen habe.)
Ansonsten hat sich nichts groß verändert.
Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Lesen und Bloggen!
Nora

Celine Frübis hat gesagt…

Huhu :)
danke für deinen Kommentar auf meinem Blog :) Ich wünsche dir gaaanz viel Glück bei den Prüfungen und solltest du einen Lesemarathon machen, kannst du fest mit mir rechnen ;)
Ganz liebe Grüße
Celine

Lena hat gesagt…

Hallo :)

Ich habe deinen Blog gerade über den Bloggerwettbewerb entdeckt von "Mein Bester Freund ist ein Buch" und ich finde deinen Blog auch wirklich echt toll! Bin gleich Leserin geworden!

LG Lena

Marlene Halcyon hat gesagt…

Alles Gute zum Bloggergeburtstag (: Ich finde deinen Blog richtig schön (:!Vlt hast du ja mal lust bei deiner neuen leserin vorbei zu schauen und wer weiß vlt kann ich dich ja auch als neue leserin gewinnen,es würde mich riesig freuen.
Liebst marlene <3 http://marlenehalcyon.blogspot.de/ (:

Eli hat gesagt…

Nachträglich noch alles Gute zum Blog-Geburtstag!;) Mein Geschenk bin ich in Form eines neuen Lesers;D
Und als Neuling unter den Bloggern finde ich den Beitrag sehr interessant. Bin schon gespannt, ob ich trotz Uni-Stress 1Jahr+ durchhalten werde und was sich in puncto Bücherwahnsinn verändern wird.

Liebe Grüße


P.S.: Deine Bücherregal-Ecke sieht echt schön aus!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© zeilenblicke. Made with love by The Dutch Lady Designs.