Donnerstag, 25. Juli 2013

Soul Seeker-Das Echo des Bösen - Alyson Noel


Da es sich um den zweiten Teil einer Reihe handelt, kann die Rezension Spoiler zum ersten Band enthalten!


Daire Santos hat ihr Schicksal als Soul Seeker angenommen und damit nicht nur das Leben ihrer Großmutter gerettet, sondern auch deren Seele. Aber der Preis dafür war hoch: Die Erzfeinde der Soul Seeker haben sich nämlich einen Zugang zur Unterwelt verschaffen können. Es ist eine mächtige Familie, deren Mitglieder allesamt magische Kräfte besitzen. Ihr größtes Ziel ist es, die verlorenen Seelen ihrer furchterregendsten Vorfahren zurückzubringen, um ihren Einfluss zu vergrößern. Daire und ihr Freund Dace müssen alles tun, um sie aufzuhalten, damit das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse nicht zerstört wird. Diesmal steht allerdings noch mehr auf dem Spiel als nur eine Seele. Denn es geht nicht nur um ihre kleine Stadt Enchantment in New Mexiko, diesmal könnte die ganze Welt von den dunklen Mächten überschattet werden …





Den ersten Teil der Soul Seeker-Reihe habe ich mit großem Vergnügen gelesen, weshalb ich mich sehr auf den zweiten Band, Das Echo des Bösen, gefreut habe. Wie sein Vorgänger hat mir auch dieses Buch sehr gut gefallen, sodass ich es wirklich nur empfehlen kann!

Der Einstieg in Soul Seeker - Das Echo des Bösen gestaltete sich für mich allerdings nicht ganz so einfach. Es ist eine Weile her, dass ich den ersten Band gelesen habe und daher konnte ich mich an einige Details nicht mehr genau erinnern. Aber die Erinnerung kam schnell zurück, da Daire einem hin und wieder ein paar Hinweise auf das vorherige Geschehen gibt und ich mich so nach und nach wieder in die Geschichte einfinden konnte.
Der zweite Teil schließt nicht nahtlos an Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt an, es ist ein wenig Zeit vergangen, aber der Konflikt ist immer noch der gleiche: Die Richters, allen voran Dace' Zwillingsbruder Cade, müssen vernichtet werden, um die Unterwelt zu retten, und nur Daire ist dazu in der Lage. Sie hat ihre Bestimmung als Soul Seeker angenommen und begibt sich mit Dace zusammen in der Unterwelt auf die Suche nach Cade. Doch schon bald wird deutlich, dass die Verbindung von Daire und Dace den Richters nur noch mehr Macht verschafft und die beiden Verliebten werden vor eine schwierige Wahl gestellt. 

Die Jagd auf die Richters geht somit weiter und auch wenn das Buch nicht durchweg nervenaufreibend spannend ist, konnte mich das Geschehen fesseln. Vor allem lag das zum einen daran, dass Daire um vieles reifer geworden zu sein scheint. Daires leichte Unreife war etwas, das mir im ersten Band aufgefallen ist, mich persönlich aber nicht groß gestört hat. Trotzdem muss man ihr zugutehalten, dass ihre sogenannten "Zickereien" in Das Echo des Bösen kaum noch vorkommen.
Ein weiterer Grund, warum mich die Geschichte fesseln konnte, ist, dass man als Leser viele neue Einblicke in die Hintergründe bekommt. Es ist von einer Prophezeiung die Rede, die für die Geschichte von großer Bedeutung ist, und wieder haben mich die magischen Rituale und die mystische Atmosphäre begeistert. Zusätzlich wird dieses Mal das Geschehen nicht nur aus Daires Sicht wiedergegeben. Die ersten Kapitel werden wie gewohnt von Daire erzählt, danach wechseln sich Daire und Dace jedoch ab. So erfährt man mehr über Dace und seine Familie, was mir gut gefallen hat. Allerdings hatte ich auch oft ein Problem damit, am Anfang eines Kapitels wieder auf einen anderen Erzähler umzuschalten. Wenn ich mich gerade daran gewöhnt hatte, dass das Geschehen von Dace wiedergegeben wird, war das Kapitel auch wieder zu Ende und es war Daire an der Reihe. Für den häufigen Wechsel waren für meinen Geschmack die Kapitel teilweise etwas kurz, sodass ich zu Kapitelanfang häufig ein wenig verwirrt war. 

Die Charaktere fand ich wiederum allesamt klasse! Nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Nebencharaktere haben es mir angetan. Allen voran Xotichl, die ich beim Lesen komplett ins Herz geschlossen habe, die mich und die Charaktere im Buch immer wieder verblüfft und die Daire tatkräftig zur Seite steht. Auch Lita hat mir richtig gut gefallen und es wird zusätzlich noch ein neuer Charakter eingeführt: Phyre. Sie ist mir noch ein wenig zu blass geblieben, aber ich glaube, in den zukünftigen Bänden wird man noch einiges von ihr zu hören bekommen. 

Soul Seeker - Das Echo des Bösen liest sich sehr leicht und schnell. Dadurch, dass recht zügig auf die in diesem Band herrschende Problematik eingegangen wird, kommt man gut in die Geschichte hinein und mich hat das Geschehen so schnell auch nicht losgelassen. Vor allem das Ende hat mich umgehauen und ziemlich frustriert zurück gelassen. Ein sehr starker Schluss für das Buch, der einen wirklich verzweifeln lässt, da der dritte Band noch nicht erschienen ist und man eigentlich direkt weiter lesen möchte!
Insgesamt eine tolle Fortsetzung und ich kann den Erscheinungstermin von Soul Seeker - Im Namen des Sehers kaum erwarten!

4 von 5 Herzen

Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

416 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Verlag: Page & Turner
Erscheinungsdatum: 22. Juli 2013
Reihe: 2. Teil der Soul Seeker-Reihe
          Rezension zu Band 1: Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt
Soul Seeker - Das Echo des Bösen bei Amazon
Atravar hat gesagt…

Mich konnte das Buch leider nicht so überzeugen...
Aber endlich jemand, der die Reihe noch liest - hab bisher niemanden gefunden ^^
Tolle Rezi, dein Blog ist echt schön! :)

Pia hat gesagt…

@Atravar: Mir gefällt die Reihe sehr gut, ich mag die Atmosphäre in den Büchern. Schade, dass sie dir nicht gefallen, aber ich werde auf jeden Fall weiter lesen. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© zeilenblicke. Made with love by The Dutch Lady Designs.