Freitag, 23. August 2013

Touched-Der Preis der Unsterblichkeit - Corinne Jackson





Wie ein feuriger Blitzschlag ...



... fühlt es sich an, als Asher in Remys Leben tritt. Doch sich ihm zu nähern, bedeutet tödliche Gefahr. Funken sprühen, wenn sie sich berühren, und diese machtvolle Energie ist kaum zu bändigen. Aber Remy will nichts mehr riskieren, zu lange hat sie gelitten unter ihrem gewalttätigen Stiefvater und der Feigheit ihrer Mutter, deren Schmerzen sie immer wieder auf sich nahm. Denn Remy verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Sie kann Menschen durch Berührung heilen. Im friedvollen Maine, wo ihr leiblicher Vater mit seiner neuen Familie lebt, will sie endlich ein normales Leben führen. Doch kann sie ihrem Schicksal entrinnen? Kann sie Asher entkommen?


(Quelle des Klappentextes)





Über Touched - Der Preis der Unsterblichkeit habe ich viele, viele positive Meinungen gelesen und daher war ich wirklich sehr gespannt auf diesen Reihen-Auftakt. Allerdings hat sich bei mir schon auf den ersten Seiten Ernüchterung eingestellt und ich war nach einiger Zeit kurz davor, das Buch abzubrechen. Da ich Bücher aber ganz schlecht halb gelesen zur Seite legen kann, habe ich mich weiter durchgequält, die Geschichte wurde aber einfach nicht besser!

Aber ich fange mal am Anfang an. Zu Beginn wird man direkt in das Familienleben der Protagonistin Remy hinein geworfen - oder wohl eher in ihr mangelndes Familienleben. Ihre Eltern sind getrennt, von ihrem Vater hat sie seit Jahren nichts gehört und ihre Mutter lebt mit einem Mann zusammen, der nicht nur die Mutter, sondern auch Remy selbst regelmäßig schlägt. Und bei einer dieser Prügelattacken des Stiefvaters setzt die Geschichte ein, sodass man auch direkt mit Remys sonderbarer Gabe konfrontiert wird: Remy kann andere Leute heilen. Sie heilt ihre Mutter immer wieder von den Verletzungen, die Dean, der Stiefvater, ihr hinzufügt. Doch an diesem Tag plötzlich kann Remy sich wehren und ihre eigenen Verletzungen durch die Prügelei auf Dean übertragen. 
Nun ändert sich Remys Leben schlagartig. Sie entdeckt eine neue Seite ihrer Fähigkeiten und ihr Vater holt sie zu sich und seiner neuen Familie nach Maine, wo sie von nun an leben soll. Und es dauert es auch nicht lange, bis sie den geheimnisvollen, super sexy, heiß umschwärmten Asher kennen lernt, der bisher an keinem anderen Mädchen Interesse gezeigt hat - bis Remy auftaucht natürlich. 

Mit der Liebesgeschichte hatte ich bei Touched die größten Probleme. Remy und Asher können sich anfangs scheinbar nicht leiden und feinden sich ständig an, aber trotzdem fühlen sie sich irgendwie zueinander hingezogen. Das ist ja eigentlich auch in Ordnung. Es ist trotzdem von vornherein klar, dass sich da etwas anbahnen wird zwischen den beiden und das passiert dann auch sehr plötzlich und in einem völlig unwahrscheinlichen Ausmaß. Die Liebesbekundungen nehmen überhaupt kein Ende! Ich habe noch nie ein Buch gelesen, in dem so oft "Ich liebe dich" drin vorkommt. Aber nach einer ach so romantischen Szene keifen sich Remy und Asher dann auch immer wieder an. Dieses auch immer sehr abrupte Hin und Her hat mich tierisch genervt. Überhaupt konnte ich es nicht nachvollziehen, warum sie sich immer wieder in die Haare bekommen. Es wird im Buch zwar erklärt, aber für mich hat das trotzdem überhaupt keinen Sinn gemacht. Insgesamt hat mich die komplette Liebesgeschichte kalt gelassen. 
Wenig verstanden habe ich übrigens auch die heilenden Fähigkeiten von Remy. Energie, heilen, Schutzmauer - irgendwann habe ich nicht mehr durchgeblickt, in welchem Zusammenhang das alles miteinander steht.

Und Remy! Für mich die unsympathischste Protagonistin seit Langem. Sie wirkte auf mich einfach nur kalt und verbittert. Ich kann verstehen, dass sie eher misstrauisch veranlagt ist, da sie jahrelang von ihrem Stiefvater misshandelt wurde. Wenn dieser Charakterzug auch durchgängig durchgezogen worden wäre, hätte ich da gar kein Problem mit gehabt. Aber es passt nicht, dass Remy innerhalb kürzester Zeit so viel Vertrauen zu ihrer neuen Familie und Umgebung aufbaut. Für mich einfach nicht nachvollziehbar. 
Davon abgesehen tut Remy immer so stark und als ob sie völlig über den Misshandlungen stehen würde. In einigen Situationen, in denen sie besonders stark wirken soll, hatte dies jedoch genau den gegenteiligen Effekt auf mich und es wirkte so, als ob sie extrem auf Mitleid aus ist. 
Wen ich wirklich mochte sind Lucy, die Halbschwester, und ihre Freunde. Eine lustige Truppe, der man von meiner Seite aus mehr Beachtung hätte schenken können als Remy. 

Touched - Der Preis der Unsterblichkeit hat mich leider sehr enttäuscht. Mit der Protagonistin Remy und der unwahrscheinlichen Liebesgeschichte kam ich überhaupt nicht zurecht. Zusätzlich war für mich die komplette Geschichte mitsamt dem Ende und der "überraschenden" Enthüllung am Schluss komplett vorhersehbar. 

1 von 5 Herzen

416 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Verlag: Thienemann
Erscheinungsdatum: Februar 2012
Reihe: 1. Teil einer Reihe (?)
Touched - Der Preis der Unsterblichkeit bei Amazon
BuecherfReAk88 hat gesagt…

Schade, dass du das so empfindest. Ich fand das Buch richtig gut.

Liebe Grüße
Janina

Buchatelier hat gesagt…

Oh weh... das hört sich ja gar nicht gut an. Ich hab das Buch noch auf meinem SuB zu liegen und bin sehr angetan von der Leseprobe. Na mal sehen...

Liebe Grüße,
Marie

Binzi hat gesagt…

Ich fand das Buch leider auch sehr enttäuschend. Von mir hat es dann zwar noch 2 Punkte von 5 bekommen, aber im Prinzip bin ich genau deiner Meinung.
Schöne Rezension! :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© zeilenblicke. Made with love by The Dutch Lady Designs.