Freitag, 6. Dezember 2013

Distant Waves - Suzanne Weyn



From the author of REINCARNATION, another historical, supernatural romance, this time focusing on five sisters whose lives are intertwined with the sinking of the Titanic.


Science, spiritualism, history, and romance intertwine in Suzanne Weyn's newest novel. Four sisters and their mother make their way from a spiritualist town in New York to London, becoming acquainted with journalist W. T. Stead, scientist Nikola Tesla, and industrialist John Jacob Astor. When they all find themselves on the Titanic, one of Tesla's inventions dooms them...and one could save them.


(Quelle des Klappentextes)


An Distant Waves, das meines Wissens nach bisher leider nicht ins Deutsche übersetzt wurde, hat mich am meisten der Aspekt gereizt, dass die Handlung auf der Titanic spielen soll. Ohne mehr über die Geschichte zu wissen, habe ich das Buch angefangen zu lesen und der Anfang hat mich wirklich sehr neugierig gemacht. Jane erzählt von ihrem Zusammenleben mit ihren Schwestern und ihrer Mutter, die eine begabte und bekannte Spiritistin ist. Besonders das Thema des Spiritismus steht in der Geschichte im Vordergrund, aber leider weniger die Reise auf der Titanic, was mich ein wenig enttäuscht hat.
An sich ist die Geschichte um Jane jedoch sehr interessant und schön geschrieben. Besonders spannend fand ich, wie tatsächliche Ereignisse und Personen in die fiktive Geschichte verwoben wurden. So trifft man zusammen mit Jane Sir Arthur Conan Doyle, Houdini und viele weitere bekannte Persönlichkeiten. Aber auch fantastische Elemente sind in Distant Waves eingebaut, sodass die Geschichte ein spannendes Nebeneinander von Fakt und Fiktion darstellt.

Das Buch wird aus Janes Perspektive geschildert, die die zweitälteste von fünf Schwestern ist und den Wunsch hat, Journalistin zu werden. Ihr Ziel ist es, einen Artikel über den Wissenschaftler Nikola Tesla zu schreiben, dem sie in ihrer Kindheit begegnet ist und der sie sehr beeindruckt hat. Sie folgt ihrer großen Schwester nach New York, um ihr Ziel zu erfüllen und für einen Artikel ein Interview mit Tesla zu bekommen. Dort angekommen ist es aber schließlich nicht nur der Wissenschaftler, der ihr Interesse auf sich zieht, sondern sein Assistent Thad. Von diesem Punkt an nimmt die Geschichte ihren Lauf, die Jane und ihre Schwestern schließlich auf die Titanic führt.
Der Aufenthalt auf der Titanic, wie bereits gesagt, nimmt jedoch eher einen kleineren Teil der Handlung ein. Vielmehr geht es um Geisterbeschwörungen, Prophezeiungen und die sich anbahnende Liebe zu Thad.
Der Autorin ist es gut gelungen, mich in den Anfang des 20. Jahrhunderts hinein zu versetzen, doch leider konnte ich aufgrund meiner falschen Erwartungen die Geschichte nicht vollends genießen. Auch das etwas merkwürdige und unlogische Verhalten einiger Charaktere hat mich gestört und mir mehrere Fragezeichen beim Lesen beschert.

Hätte mich der Klappentext nicht in dem Glauben gelassen, dass die Handlung auf der Titanic spielt, hätte mir Distant Waves sicherlich um einiges besser gefallen. So wurden bei mir leider falsche Erwartungen geschürt und ich habe beim Lesen konstant darauf gewartet, dass das berühmte Schiff endlich ins Spiel kommt. Als dies letztendlich der Fall war, fiel dieser Teil dann auch noch recht kurz aus.
Wenn man aber ohne solche Erwartungen an das Buch heran geht und Lust auf eine spiritistisch angehauchte Geschichte hat, dann hat man sicher große Freude an den Erlebnissen von Jane und ihren Schwestern.

3 von 5 Herzen

320 Seiten, Taschenbuch
Verlag: Scholastic
Erscheinungsdatum: 1. März 2010
Reihe: Nein
Distant Waves bei Amazon

Kommentare:

Catherine Madeleine Buchling hat gesagt…

Hallo,

also ich finde, dass deine Rezi ganz spannend klingt. Ich mag Geschichten, die Anfang des 20. Jahrhunderts spielen sehr gern. Auch das Spiritismus-Thema wäre etwas, das mich mal wieder reizen würden, habe hier lange nichts gelesen. Und besonders mag ich auch, die Vermischung von Fakten und Fiktion. Die Titanic ist mir dagegen Wurst :) Deshalb: mich hat deine Rezi sehr neugierig gemacht auf das Buch.
Vielen Dank dafür und LG

Madeleine

Pia hat gesagt…

@Catherine: Wie schön, dass ich dich neugierig machen konnte! Das Buch ist auch wirklich gut, nur leider bin ich wohl einfach mit den falschen Vorstellungen an die Geschichte heran gegangen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Blogging tips