Samstag, 12. Juli 2014

MonatsBlick Juni 2014

Der Juni dieses Jahres war wohl mein bisher schwächster Monat. Insgesamt habe ich nur vier Bücher beendet, von denen ich eines bereits im Mai angefangen habe und eines nur knapp 100 Seiten hatte. Ein Hörbuch kommt zwar noch dazu, das ich auf einer längeren Autofahrt gehört habe, aber insgesamt wirklich kein guter Lesemonat für  mich. Aber dafür waren zwei der gelesenen Bücher im Juni richtige Highlights, was den schwachen Monat für mich wieder etwas ausgleicht. 

Angefangen hat der Juni mit Mein Sommer am See, das ich richtig geliebt habe. Denjenigen, die eine sommerliche Lektüre suchen, die nicht aus dem Genre Chick-Lit stammt (ich verbinde den Sommer aus irgendeinem Grund mit solchen Büchern), kann ich dieses Buch nur empfehlen. Beim Lesen habe ich mich so gefühlt, als würde die ungarische Sonne meine Haut wärmen und das Buch gehört verdient zu meinen Halbjahres-Highlights, daher natürlich 5 Herzen dafür.
Auf dem Weg zur Arbeit hatte ich immer meinen Kindle dabei, auf dem ich Durch den Wind von Annika Reich gelesen habe. Leider konnte ich mit der Geschichte nicht besonders viel anfangen. Im Fokus stehen abwechselnd vier Frauen, von denen ich wirklich keine einzige mochte. Für mich haben sich die Vier das Leben nur selber schwer gemacht und ich konnte keines ihrer Probleme nachvollziehen. Gefallen hat mir das Buch nicht, aber da ich dennoch in der Lage war, es zu Ende zu lesen und nicht frustriert abgebrochen habe, gab es dafür noch 2 Herzen.
Und Gott sei Dank kam danach ein weiteres Highlight: Hier könnte das Ende der Welt sein von John Corey Whaley. Ein grandioses Buch, das mich von der ersten Seite an mitgenommen hat. Bitte schaut es euch genauer an, denn mich konnte es absolut begeistern. Von mir gab es volle 5 Herzen und ich bin auf mehr Bücher des Autors gespannt!
Um das Muster - ein schlechtes Buch folgt auf ein gutes Buch - komplett zu machen, gab es als letztes Der erste beste Mann von Debbie Macomber auf dem Kindle für mich. Ich lag allerdings falsch in der Annahme, dass es sich um ein richtiges Buch handelt, denn es ist doch eher eine kürzere Geschichte von gerade mal 100 Seiten. Besonders viel Tiefe kann man da nicht erwarten und die Geschichte bleibt auch wirklich sehr oberflächlich. Das bisschen, was an Handlung vorhanden ist, konnte mich so gar nicht begeistern: Schwupps ist die Protagonistin verliebt in einen Mann, den sie einen Tag vorher noch abstoßend fand - solche Geschichten machen mir nun wirklich keinen Spaß. Daher gab es auch hier nur 2 von 5 Herzen. 
Als Hörbuch gab es im Juni Ostfriesenkiller von Klaus-Peter Wolf. An die Lesung muss man sich zunächst ein wenig gewöhnen, da es sich beim Sprecher nicht um einen Schauspieler, sondern um den Autor selbst handelt, dessen Gelsenkirchener Dialekt zwischendurch immer wieder herauszuhören ist und eigentlich nicht wirklich nach Ostfriesland passt. Aber aufgrund seiner ruhigen Stimme konnte ich nach kurzer Zeit gut in die Geschichte abtauchen und miträtseln, wer der Mörder ist. Krimis höre ich besonders gerne als Hörbuch und eine gute Spannung war bei Ostfriesenkiller auch durchgängig vorhanden. Nur von der Auflösung war ich ein kleines bisschen enttäuscht, daher insgesamt 4 von 5 Herzen dafür.



Neuzugänge im Juni

Gar keine! Wahnsinn, oder? ABER eigentlich hätte mich im Juni Stigmata. Nichts bleibt verborgen von Beatrix Gurian für eine Leserunde erreichen sollen. Das Buch lässt noch auf sich warten, sollte aber jeden Moment hier ankommen und wird dann von mir zu den Neuzugängen im Juli gezählt.
Hätte ich im Juni richtig viel gelesen, wäre das ein super Monat in Sachen SUB-Abbau gewesen...


AusBlick auf den Juli

Ein Muss für den Juli ist Stigmata, da ich darauf sehr gespannt bin und die Leserunde dazu schon längst angefangen hat. Ebenfalls unbedingt lesen möchte ich den vierten Teil der Night School-Reihe, da ich unbedingt wissen muss, wie es mit Allie und Cimmeria weiter geht. Ein Buch, das schon ewig auf meiner Bald-lesen-Liste steht ist Alice im Zombieland, weshalb ich dieses auch in Angriff nehmen möchte. Und zuletzt zur Reihenvervollständigung wartet Plötzlich Fee. Winternacht auf mich. Mal sehen, ob ich das alles schaffen werde, aber ich bin zuversichtlich und möchte mir im Juli mehr Zeit zum Lesen nehmen.



Kommentare:

Patricia hat gesagt…

Hallo,
die Reihe von Klaus-Peter Wolf habe ich vor kurzem auch für mich entdeckt - lese aktuell den dritten Teil. Mir gefällt die Reihe bisher sehr gut, abwechslungsreich und eine authentische Protagonistin.
"Wie Monde so silbern" - habe ich in deinem letzten Post entdeckt ;) - habe ich mir gerade gestern gekauft. Bin schon sehr gespannt...

Olivia Plep hat gesagt…

Hi,
also nach Deiner Begeisterung habe ich nun "Mein Sommer am See" ganz oben auf meiner Wunschliste angesiedelt!
Und mit Ostfriesenkiller wollte ich nun auch endlich anfangen, da wir bald nach Ostfriesland reisen….
Viele Grüße,
Olivia

Lisa hat gesagt…

Hey du Liebe, das klingt doch aber trotzdem sehr gut, wenn du gleich zwei Highlights dabei hast. :) "Mein Sommer am See" hab ich gleich mal gegooglet und gucke ich mir gleich genauer an, "Hier könnte das Ende der Welt sein" warten hier auch noch auf mich. Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag. <3

Kermit hat gesagt…

Deine beiden Highlights musste ich mir gleich mal genauer anschauen :)

"Mein Sommer am See" hätte ich vom Klapptext her wohl eher weniger angesprochen. Aber die Atmosphäre, die du beschreibst, klingt wirklich toll und ich werde das Buch auf alle Fälle mal im Wunschbrunnen versenken. Es hört sich ein bisschen nach dem zweiten Morgan Matson Buch an, nur erwachsener.

"Hier könnte das Ende der Welt sein" klingt irgendwie... Ich weiß nicht ^^" Ist das eine Mischung aus Liebesgeschichte und Jugendthriller? Ich werde es mal im Hinterkopf behalten, wenn du so schwer begeistert bist.

Liebe Grüße und viel Lesezeit im Juli!
Kermit

Pia hat gesagt…

@Patricia: Ich werde die reihe von Klaus-Peter Wolf definitiv auch weiter verfolgen, aber ich denke ich werde bei den Hörbüchern bleiben. :) Und viel Spaß mit "Wie Monde so silbern" wünsche ich dir! :)

@Olivia Plep: Ich freue mich, dass ich dich mit meiner Begeisterung für "Ein Sommer am See" ein wenig anstecken konnte. Ich hoffe, das Buch wird dir genauso gut gefallen wie mir, wenn du es mal liest! :)

@Lisa: Ich hoffe, du lässt "Hier könnte das Ende der Welt sein" nicht allzu lange warten! ;) Eine wunderbar außergewöhnliche Geschichte, die sich wirklich lohnt!! :)

@Kermit: "Hier könnte das Ende der Welt sein" würde ich weder als Liebesgeschichte noch als Jugendthriller bezeichnen. Vielleicht mehr als Selbstfindungsroman? Schwer zu beschreiben, aber das Buch hat mich wirklich begeistert! ;)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Blogging tips