Sonntag, 11. Juni 2017

Dancing Jax. Auftakt - Robin Jarvis


Ein Buch, das verflucht ist und das ungeahnte Auswirkungen hat, sobald man es liest - für uns Bücherliebhaber sicherlich eine furchtbare Vorstellung. Doch genau dies ist der Fall in Dancing Jax von Robin Jarvis. Im ersten Band der Trilogie, Auftakt,  taucht in einer kleinen, unscheinbaren Stadt ein altmodisches Kinderbuch namens "Dancing Jacks" auf. Kurz darauf geschehen lauter merkwürdige und furchtbare Dinge: Schreckliche Unfälle passieren, Schulkinder verhalten sich seltsam und plötzlich verehren alle den sogenannten Ismus, Nur Martin, der als Lehrer das seltsame Verhalten seiner Schüler recht schnell bemerkt, versucht der Sache auf den Grund zu gehen.

Bevor ich angefangen habe das Buch zu lesen, wusste ich so gut wie überhaupt nicht, worum es in Dancing Jax geht. Der Klappentext verrät kaum etwas über die Geschichte, es ist lediglich von einem gefährlichen Buch die Rede. Dies hat Dancing Jax, das sowieso schon geheimnisvoll wirkt, noch besonderer gemacht - zu sehr möchte ich daher auf den Inhalt nicht eingehen, damit auch andere das gleiche Erlebnis wie ich beim Lesen haben können. Aber so viel sei verraten: Es ist spannend, die Geschichte ist außergewöhnlich und daher definitiv empfehlenswert, auch wenn es etwas gedauert hat, bis ich richtig eingelesen war. Zu Beginn gab es bei mir viele Fragezeichen, aber nach kurzer Zeit haben mich die Geschehnisse gepackt und ich musste einfach wissen, wie es weitergeht. Besonders spannend bleibt die Handlung aufgrund häufiger Andeutungen des Erzählers, dass die Geschehnisse noch schlimmer werden als sie sowieso schon sind. So fällt es wirklich schwer, das Buch zur Seite zu legen und man denkt sich, dass man das eine weitere Kapitel einfach noch lesen muss. Und ich kann die Vorausdeutungen des Erzählers nur bestätigen: Ja, es wird noch schlimmer.

Ebenfalls gut gelöst ist das Einbinden vieler verschiedener Charaktere. Nicht nur der Lehrer Martin steht im Fokus, sondern viele weitere Personen aus seinem Umkreis beziehungsweise aus der Stadt. Sie kommen auf unterschiedliche Weise mit "Dancing Jacks" in Berührung und regieren verschieden darauf. So bekommt man einen umfassenden Einblick in das Wirken des gefährlichen Buches. Natürlich bekommt man als Leser auch Ausschnitte der Märchen in "Dancing Jacks" zu lesen, sodass man sich noch besser in die Charaktere und ihre Erlebnisse mit dem Buch hineinversetzen kann.

Alles in allem ist Dancing Jax ein besonderes Buch, das Lust auf Mehr macht - was ein Glück, dass es noch zwei weitere Bände rund um das Kinderbuch gibt. Vor allem das Ende von Auftakt macht neugierig auf das weitere Geschehen und hält Überraschungen bereit. Von mir gab es dafür 4 von 5 Herzen.


544 Seiten, broschiert
Verlag: Loewe Verlag
Übersetzer: Nadine Mannchen
Reihe: 1. Teil der Dancing Jax-Trilogie
Dancing Jax. Auftakt bei Amazon 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© zeilenblicke. Made with love by The Dutch Lady Designs.